Sanakin in der Gynäkologie

Die rein körpereigene Behandlung von entzündlichen Prozessen sowie Unterstützung bei künstlichen Befruchtungen

Mit Hilfe der Sanakin®-Technologie lässt sich aus dem Blut der Patientin ein körpereigenes Serum gewinnen – wir nennen es ACRS (Autologous Cytokine Rich Serum). Dieses Serum enthält in hoher Konzentration körpereigene Botenstoffe zur Entzündungshemmung und Geweberegeneration. Die Sanakin®-Technologie lässt sich im Bereich der künstlichen Befruchtung einsetzen und darüber hinaus bei zahlreichen Erkrankungen im Bereich der Gynäkologie.

  • Natürliche Botenstoffe
    Es kann nicht überdosiert werden und die Häufigkeit der Anwendung ist unlimitiert. Aufgrund der natürlichen, komplett körpereigenen Zusammensetzung des Serums wird es vom Körper gut aufgenommen.
  • Ohne künstliche Zusatzstoffe
    Es handelt sich um eine völlig natürliche und geprüfte Technologie. Das vom Arzt hergestellte Serum wird aus dem Eigenblut der Patientin gewonnen, enthält keine Zusatzstoffe und wird somit vom Körper sehr gut toleriert.
  • Unterstützt Selbstheilungskräfte
    Das mit Hilfe der Sanakin®-Technologie gewonnene Serum unterstützt verschiedene Prozesse im Körper positiv.
Sanakin Gynaecology

Was ist Sanakin® und wie funktioniert es?

Sanakin® ist eine Technologie, mit deren Hilfe der behandelnde Arzt ein autologes zytokinreiches Serum (ACRS) herstellt. Das Serum wird aus dem Blut der Patientin gewonnen. Damit lassen sich verschiedene Therapien in unterschiedlichen Fachbereichen durchführen: Orthopädie, Dermatologie, Zahnmedizin und eben im Bereich der Gynäkologie.

Sanakin Funktionsweise und Anwendung

Um eine hohe Verträglichkeit zu gewährleisten, wird auf künstliche Zusatzstoffe gänzlich verzichtet. In den Körper der Patientin gelangen rein körpereigene Substanzen: Mehrfach vervielfachte, positive Interleukine und Wachstumsfaktoren können gezielt dort wirken, wo sie gebraucht werden. Die Botenstoffe im Serum können entscheidend in die Schmerzkaskade eingreifen, diese regulieren und anschließend die Regeneration anschieben.

Anwendung der Sanakin®-Technologie in der Fertilisation

In Europa werden immer weniger Kinder geboren. Dies liegt nicht nur daran, dass Familien sich heute weniger und später Kinder wünschen. Ebenso nimmt die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen in Europa und den USA ab. Die Fruchtbarkeit auf natürliche Weise zu steigern ist der erste Schritt zur Erfüllung des Kinderwunsches.

 Wie kann ACRS bei weiblicher Unfruchtbarkeit helfen?

ACRS im Rahmen der Insemination und In-vitro-Fertilisation (IVF)

Seit kurzem setzen Ärzte ACRS als „Verjüngungstherapie der Eierstöcke“ ein, um Frauen bei der Überwindung der vorzeitigen Menopause und niedriger Eierstockreserven zu helfen. Auf dieselbe Weise, wie ACRS das Gewebewachstum bei Verletzungen stimuliert, kann es die Eizellenproduktion in den Eierstöcken der Frau anregen.

Ärzte vermuten, dass das Scheitern künstlicher Befruchtungen (IVF) oft nicht durch den Embryo, sondern durch die Gebärmutter verursacht wird. Durch seine regenerative Wirkung kann ACRS unfruchtbaren Frauen helfen, die Narben von Fehlgeburten oder dünne Gebärmutterschleimhäute haben: ACRS kann die Entwicklung neuen Gewebes stimulieren, sodass die Gebärmutterschleimhaut bei Frauen mit dünner Gebärmutterschleimhaut dicker wird. Auf diese Weise kann die Erfolgsrate von IVF-Behandlungen erhöht werden.

Die assistierte Reproduktion ist ein dynamischer Bereich der Wissenschaft, der sich fast täglich weiterentwickelt. Die Hilfe der Wissenschaft beinhaltet dabei nicht unbedingt den Einsatz von hochtechnischen Fremdmitteln! Der Ansatz von Sanakin® ist rein körpereigen und basiert auf der gezielten Nutzung körpereigener Regenerationskräfte.

Sanakin® – mögliche Indikationen in der Gynäkologie

ACRS enthält in konzentrierter Form körpereigene Botenstoffe zur Entzündungshemmung und Geweberegeneration. Dies sind mögliche Indikationen im Bereich der Gynäkologie für den Einsatz der Sanakin®-Technologie:

  • Kolpitis (Entzündung der Scheide)
  • Gonorrhoe (Entzündung der Schleimhäute)
  • Zervizitis (Entzündung des Gebährmutterhalses)
  • Vulvitis (Entzündung der äußeren Genitale)
  • Vulvovaginitis (Entzündung der Vulva und Vagina)
  • Vaginitis (Entzündung der Vagina)
  • Bartholinitis (Entzündung der Bartholindrüse)
  • Salpingitis (Entzündung des Eileiters)
  • Endometriose / Endometritis (Entzündung der Gebärmutterschleimhaut)
  • Adnexitis (Eileiter- und Eierstockentzündung)
  • Follikulitis (Haarbalgentzündung) Behcet-Syndrom (Dermatose, hervorgerufen durch eine Entzündung von Gefäßen)
  • Intertrigo (Entzündung der Haut durch das flächenhafte Reiben aneinander liegender Haut)

Vorteile der Behandlung mit der Sanakin®-Technologie

  • natürliches und sicheres Verfahren
  • Unterstützung der körpereigenen Regenerationskräfte
  • gute Verträglichkeit
  • keine Überdosierung möglich
  • uneingeschränkte Therapiedauer
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • unkomplizierte Handhabung
  • schnelle Einsatzmöglichkeit
  • individuelle Behandlung durch den Arzt

Sanakin® Behandlungsbereiche

Orthopädie

Ästhetik

Dermatologie

Dental